Stille Post – die Kunst der Interpretation

Kunst inspiriert Betrachter und Künstler gleichermaßen. Die Schaffung von Reminiszenzen, die Neuinterpretation bekannter Werke hat sich unter dem Begriff Appropriation Art zu einem eigenen Kunststil entwickelt. Dadurch angeregt entstand eine Idee, die nun 7 Künstler des Kunstkreises in einer Ausstellung in der Stadthalle Germering umsetzen.

In einer Art „Flüsterpost“ zwangen sich die Künstler Angelika Brach, Lutz Walczok, Ute Richter, Vevi Dünzinger, Peter Hill, Gabi Kromer und Arne Brach sich gegenseitig zu neuer Betrachtung und neuer Interpretation der Werke des jeweils anderen.  Im ersten Schritt musste jedes Gruppenmitglied ein frei gewähltes eigenes Kunstwerk an eine andere oder einen anderen weitergeben, damit dieser die Vorlage auf seine persönliche Weise deuten, eine neue Version erschaffen, weiterentwickeln und in anderen Formaten oder mit anderen Mitteln neu kreieren konnte.  Diese „Neufassung“ wurde wiederum (ohne das „Original“) an den nächsten Künstler weitergegeben. So entstanden Reihen von Kunstwerken verschiedenster Art, die durch immer neue Interpretation dessen, was als Vorlage diente, eine eigene Geschichte erzählen.

Kunstkreis-Ausstellung "Stille Post"

Print Friendly, PDF & Email